Leserinnenbrief: Rahel Bänziger – Engagement und Transparenz

Von SP Binningen, 8. Juni 2020

Warum für das Gemeindepräsidium meine Stimme an die Exekutiv-„Newcomerin“ Rahel Bänziger geht? Nun, da ist zunächst ihr unüberhörbares beharrliches Engagement für die Interessen unserer Gemeinde und anderer Anwohner gegenüber dem Euro-Airport.

Solche starken Stimmen wünsche ich mir mehr in entsprechenden Positionen. Und ich weiss, dass sich meine Landratskollegin nicht scheut, auch einmal eindringlich zu werden, wenn sie es für nötig hält. Auch wenn es -zig bequeme Argumente gibt, warum es sich nicht lohne, resp. es ohnehin aussichtslos sei.

Ausserdem darf ich davon ausgehen, dass Rahel Bänziger der hängigen Immobilienstrategie, die vorsieht, einen erheblichen Teil der Binninger Landreserven zu verkaufen, um damit anstehende Investitionen zu finanzieren, kritischer gegenübersteht als der jetzige Amtsinhaber.

Auch das für mich ein entscheidendes Argument, da ich zu denen gehöre, die unseren Boden nicht länger veräussern, sondern lieber bewirtschaften wolllen, zum Beispiel durch eine Vergabe im Baurecht.

Und schliesslich weiss ich, dass Rahel Bänziger eher kollegial als präsidial entscheiden und deshalb den Informationsfluss innerhalb des Gemeinderats wie auch gegenüber dem Parlament intensivieren wird. Das würde ich sehr begrüssen. Deshalb empfehle ich auch Ihnen mit Überzeugung Rahel Bänziger als Gemeindepräsidentin. Sie haben die Wahl!

Simone Abt
Einwohnerrätin und Landrätin