Weiter mit Caroline Rietschi im Gemeinderat!

Von SP Binningen, 6. Februar 2020

Caroline Rietschi hat in den ersten vier Jahren als Gemeinderätin die von ihrem Vorgänger im Amt  verursachten Streitereien mit dem Bottminger Gemeinderat und der InterGGa dank ihrer grossen politischen Erfahrung und ihrem Verhandlungsgeschick elegant innert kurzer Zeit lösen können. Die Durchfahrtregelung auf der Benkenstrasse zu Bottmingen ist im gegenseitigen Einverständnis zur allseitigen Zufriedenheit beigelegt und der damalige Kampf-Austritt Binningens aus der InterGGA Reinach mit möglichen finanziellen Folgen (Gerichtskosten, Nachzahlungen) für Binningen und alle Parteien friedlich und partnerschaftlich geregelt. Zudem hat Caroline Rietschi dank ihrer klaren und zielstrebigen Art diverse zukunftsweisende Projekte wie den neuen Werkhof Binningen erarbeitet. Sie hat sich zudem beim Kanton erfolgreich für die von Anwohnern geforderte Begrünung des Tramtrassees beim Projekt Spiesshöfli Doppelspurausbau Tram 10/17 eingesetzt. Der Binninger Einwohnerrat und der Baselbieter Landrat haben in der Folge die nötigen Zusatzkredite gesprochen. Zudem wurde unter ihrer Ägide das seit Langem fällige, blockierte Parkraumreglement durch den Einwohnerrat genehmigt. Sie hat im Weiteren mehrere zukunftsweisende Projekte im Köcher wie die Sanierung der Benkenstrasse, die erneuerbare Wärmeversorgung, eine Mobilitätsstrategie und eine ökologische Stromerzeugung. Sie hat eine klare soziale und ökologische Ausrichtung, was leider von den mehrheitlich bürgerlich-konservativen Gemeinde- und EinwohnerrätInnen nicht immer unterstützt wird.

Binningen soll auch in Zukunft eine attraktive Gemeinde sein mit fortschrittlichen Angeboten zur Vereinbarkeit von Familie und Beruf, mit Angeboten für unterstützungsbedürftige Menschen, mit guten und ökologisch vertretbaren Lösungen für den Verkehr und mit ökologischen Lösungen bei der Wärme- und Stromerzeugung. Darum wählen Sie bitte Caroline Rietschi wieder in den Gemeinderat und berücksichtigen Sie bitte auch die roten und grünen Kandidierenden für den Einwohnerrat; danke!

Charles Simon-Laier, alt Gemeindepräsident